Urban Fantasy eBook-Tipp: Der Mitternachtsdetektiv

„Der Mitternachtsdetektiv: Unter Wölfen“ von Dane Rahlmeyer: der aktuelle Lesetipp aus der Chefredaktion. Völlig subjektiv und handverlesen. Von Myra Çakan.

Als erklärter Space Opera-Fan und weil gerade der neue Star Trek gestartet ist, sollte meine erste Leseempfehlung eigentlich eine zünftige Weltraumgeschichte werden. Doch dann habe ich mich kurz entschlossen für ein Kontrastprogramm entschieden:

„Der Mitternachtsdetektiv: Unter Wölfen“ von Dane Rahlmeyer hat auf den ersten Blick so ziemlich alles, was diesen Titel für einen eingefleischten Genre-Leser unattraktiv macht: Es ist ein Mix aus Urban-Fantasy und klassischem Noir-Krimi, der zudem noch in Deutschland spielt.
Warum ich diesen Titel trotzdem empfehle? Weil ich keine typische Genre-Leserin bin, außerdem diese lakonischen Noir-Krimis mag und der Autor genau den richtigen Ton trifft, ohne das es aufgesetzt wirkt. Ein Lob auch für die Wahl des Handlungsortes – diese Pseudo-Amerikanisierten Machwerke einiger deutscher Autoren, empfinde ich zunehmend als irritierend und überflüssig.
Bedingt durch die Länge von 88 Seiten marschiert die Handlung schnörkellos voran. Und nicht von der stilechten Cover-Gestaltung sondern auch vom Umfang erinnert „Der Mitternachtsdetektiv“ an die alten Fortsetzungsromane der Pulp-Ära. Da wird locker vom Hocker erzählt, mit den typischen hard-boiled Klischees gespielt und allerlei Nachtgestalten, wie Werwölfe und Vampire, geben sich ein Stelldichein.
Alles in allem ein gelungener Einstieg für eine Serie, die hoffentlich bald ihre Fortsetzung findet.

Ich freue mich übrigens sehr, dass ich Dane Rahlmeyer dafür gewinnen konnte, zur Ausgabe 4 von xtme:phantastik eine Fantasy-Geschichte beizusteuern.

©Myra Çakan – 2013


Der Mitternachtsdetektiv: Unter Wölfen Urban Fantasy von Dane Rahlmeyer: „Kai Hellmann ist Privatdetektiv der besonderen Art: Seine Auftraggeber sind Vampire, Feen, Kobolde, Geister und andere Vertreter der Nachtvölker – dabei wünscht sich Kai nichts sehnlicher als endlich einen normalen Klienten …“ – „… ist es ein Krimi, ist es ein Gruselroman… eine bunte Mischung aus allem mit Humor und einem Detektiv, der es nicht leicht hat, aber dafür umso sympathischer wirkt.“ (Lesermeinung) (ca. 88 Normseiten) – jetzt kaufen!

Den Blog von Dane Rahlmeyer mit vielen Infos zu seinen Büchern finden Sie hier.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die fehlenden Felder sind markiert *

*

*