Science Fiction eBook-Tipp: The Three Stigmata Of Palmer Eldritch von Phillip K. Dick

„The Three Stigmata Of Palmer Eldritch“ (Die drei Stigmata des Palmer Eldritch (LSD Astronauten)) von Phillip K. Dick: der aktuelle Lesetipp aus der Chefredaktion. Völlig subjektiv und handverlesen. Von Myra Çakan.

Den Namen des Autors Phillip K. Dick kennt man vielleicht ehesten durch zahlreiche Film-Adaptionen wie „Blade Runner“, „Total Recall“ oder auch „Minority Report“, um nur einige zu nennen. Was die zahlreichen Romane anbelangt, die PKD in seiner knapp 30 Jahre dauernden Schaffensphase schrieb (der Autor starb 1982) so scheiden sich die Geister. Entweder liebt man seine Bücher, oder man kann nichts damit anfangen – ein dazwischen gibt es nicht.

Ich kann mich nicht mehr genau erinnern, ob „Ubik“ oder „ Die drei Stigmata des Palmer Eldritch “ mein erster PKD war. Was ich aber noch genau weiß, ist, dass ich von diesen seltsamen Welten des Autors fasziniert war. Außerdem erinnere ich mich noch genau, wo ich das Buch zum ersten Mal gelesen habe – in einem öden, total eingeschneiten Dorf im bayrischen Wald – eine ziemliche surreale Erfahrung. Bezeichnenderweise hatte der Roman bei seiner Erstveröffentlichung (1971) den Titel „LSD Astronauten“ – ziemlich passend, wie ich fand.
Als der Haffmanns Verlag Mitte der 90er eine komplette PKD-Neuausgabe vorlegte, rezensierte ich „Die drei Stigmata des Palmer Eldritch“ für die Zeitschrift DIE WOCHE, und da mein alter Mac brav alles abspeicherte, hier der Ausschnitt des Textes aus dem Jahr 1997 – wie so viele Klassiker der SF-Literatur, gibt es das eBook leider nicht in der deutschen Übersetzung.

Verstörend, oft unbarmherzig, sind die Welten, die Phillip K. Dick für seine Protagonisten erdachte. Doch er bietet ihnen auch den Ausweg in andere Realitäten und Persönlichkeiten, oft mittels Drogen. In „Die drei Stigmata des Palmer Eldritch“ ist es ein Halluzinogen – Can-D – zu dessen Benutzung man Miniaturen, so genannte Layouts, als Katalysator braucht. In die Miniatur-Barbie-Welt von Perky Pat und ihrem Boyfriend Walt entfliehen auch die Zwangs-Kolonisten auf Mars und den Jupitermonden. Bis Palmer Eldritch aus dem Proxima-System mit Chew-Z zurückkehrt und den Konsumenten seiner Droge ewiges Leben verspricht. Für Dicks Protagonisten, Barney Mayerson, und den Leser beginnt mit dem Auftauchen der neuen Droge ein Prozess der Realitätsverschiebung, in dem auch das scheinbar Wirkliche nur eine Illusion ist und ewiges Leben, ewige Verdammnis ist.

©Myra Çakan – 2013


The Three Stigmata Of Palmer Eldritch Science Fiction von Dane Rahlmeyer: „This is a very strange book with quirky humour, yet it touches metaphysical questions like fate, religion, and the value of good will. A very dark book. Strongly recommended.“ (Lesermeinung) (94 Rezensionen / 4,6 Sterne) (ca. 243 Normseiten) – jetzt kaufen!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die fehlenden Felder sind markiert *

*

*