Dane Rahlmeyer – mit gläsernen Schiffen einen Traum leben

„Der Autor im 21. Jahrhundert braucht nach wie vor ein Gespür für Geschichten, für Drama, für Spannung – nur eines braucht er nicht: einen Verlag“, so lautet das Fazit des Schriftstellers, dem erst der Durchbruch als Self Publisher gelang.

Dane Rahlmeyer

Dane Rahlmeyer (© Anne-Sophie Wittwer)

Wer schon als Kind nicht genug von Geschichten über Drachen, Geister und Aliens bekommen kann, schreibt sie sich später selbst – so wie Dane Rahlmeyer, der mit 15 Jahren seinen ersten Roman beendete. Was folgte war das übliche Wechselbad aus Hoffnung, Versprechungen und Absagen.
Mit „Der Schatz der gläsernen Wächter“ kam dann die Wende, obwohl es zuerst nach einem Misserfolg aussah – wenn in einem Monat mehr als ein eBook verkauft wurde, war es ein guter Monat. Mit einer Gratis-Aktion im Dezember 2012 sollte sich alles ändern: seitdem finden sich Danes Bücher regelmäßig auf den vorderen Plätzen der SF&F Charts bei Amazon. „Ich kann schreiben was ich will und wann ich will, kann über Cover und Layout entscheiden – und gewinne Tag für Tag neue Leser hinzu. Ein Traum.“

Wieso hast Du dich für das Genre „Phantastik“ entschieden?

Ich weiß nicht, ob das eine bewusste Entscheidung war; ich hatte schon früh einen Hang zur Phantastik, ausgelöst durch Kinderbücher wie „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“, in dem vielleicht meine Liebe zu Monstern und Dampfmaschinen begründet liegt. Aber auch Fantasyfilme wie „Der dunkle Kristall“ und „Labyrinth“ von Jim Henson und Frank Oz waren prägend. Und natürlich „Star Wars“.
Der Wunsch, mit dem Geschichtenerzählen meinen Lebensunterhalt zu verdienen, kam im Alter von vierzehn Jahren, als ich Frank Herberts Der Wüstenplanet las, der meine bis heute anhaltende Liebesgeschichte mit der Science Fiction begründete.

Welches Deiner Bücher würdest Du Lesern, die Deine Werke noch nicht kennen, zuerst empfehlen?

Ich denke, „Der Schatz der gläsernen Wächter“ ist ein guter Start: eine abenteuerliche Suche durch eine andere Welt, voll von Luftschiffen, versunkenen Ruinen, untergegangenen Kulturen – und zwei liebenswerten Protagonisten im Mittelpunkt: Kriss, die vom Bücherwurm zur waschechten Abenteuerin wird, und Lian, den toughen Staßenjungen, der sie zuerst belächelt – und sich dann in sie verliebt.
Eigentlich hatte ich den Roman für Jugendliche geschrieben, aber er hat auch viele erwachsene Leser begeistert. Außerdem erzählt er eine in sich abgeschlossene Geschichte, während meine anderen Bücher alle Mehrteiler sind.

Der Schatz der gläsernen Wächter

Vor viertausend Jahren begann das Zeitalter des Ælon. Mithilfe dieser geheimnisvollen Energie wurden fliegende Paläste geschaffen, beseelte Maschinen – und Waffen, die ganze Städte auslöschen konnten … – Hier kaufen!

Welches von Deinen Büchern ist Dein „Lieblingskind“?

Ich fürchte, ich kann nur die klischeehafte Antwort geben: Ich habe sie alle gleich lieb; mit jedem Buch verbinde ich viele schöne Erinnerungen. Müsste ich mich aber für eines entscheiden, würde ich sagen: „Der Schatz der gläsernen Wächter“ – vielleicht, weil es für mich der Einstieg in einen ganz neuen Teil meiner Laufbahn war, und ich es mit so vielen Lesern teilen konnte.
Andererseits hatte ich auch enormen Spaß beim Schreiben von „Der Mitternachtsdetektiv“, einer Novelle, die Elemente des Film Noir mit Vampiren, Werwölfen und Magie verquickt. Der besagte Detektiv ist allerdings kein hartgekochter Schnüffler à la Sam Spade, sondern ein netter Typ, der uns mit Augenzwinkern durch den Fall begleitet.

Der Mitternachtsdetektiv: Unter Wölfen

Kai Hellmann ist Privatdetektiv der besonderen Art: Seine Auftraggeber sind Vampire, Feen, Kobolde, Geister und andere Vertreter der Nachtvölker …
Hier kaufen!

Welches Deiner Werke sollte man noch lesen?

Da könnte ich „Garlyn: Das Schattenspiel“ anbieten. Wer – wie ich – klassische Space Operas liebt, voller bizarrer Aliens, fremder Welten und Raumschiffe, für den ist Garlyn: Das Schattenspiel genau das Richtige. Der Weltraum in der Geschichte ist bunt und voller Abenteuer und Gefahren. Im Mittelpunkt steht Garlyn, ein sympathischer Schurke mit einer gesunden Portion Humor, der sich auf der Suche nach seiner Herkunft mit Gangsterbossen und galaktischen Imperien anlegt.

Garlyn: Das Schattenspiel

2386. Der Abenteurer und Ex-Weltraumpirat Garlyn ist der letzte der Crondar, einer uralten, außerirdischen Spezies … – Hier kaufen!

Was ist Dein aktuelles Buch?

„Kampf um Kenlyn“ ist eben erst erschienen. Es der dritte und abschließende Band der Kenlyn-Chroniken und der dramatischste von den dreien. Nachdem sich in den vorhergehenden Bänden die Situation immer weiter zugespitzt hat, kommt es jetzt zum offenen Krieg zwischen den Friedenswächtern und dem Schattenkult. Und Endriel und ihre Mannschaft sind mittendrin. Für sie gibt es nur noch den Weg durch das Feuer – auch wenn das bedeutet, dass sich der Leser von dem einen oder anderen lieb gewonnenen Charakter verabschieden muss.

Kampf um Kenlyn

Der Dritte Schattenkrieg hat begonnen. Während die Agenten des Schattenkults immer näher rücken, kämpfen Endriel und die Mannschaft der Korona darum, von der toten Welt Te’Ra zu entkommen … – Hier kaufen!

Bis 29. August verlost Dane Rahlmeyer 25 mal seinen Roman “Drachenschiffe über Kenlyn” hier bei xtme:phantastik!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die fehlenden Felder sind markiert *

*

*